Die Familie Beethoven und die Kaiser-Apotheke


 

Die Familie Beethoven und die Pharmazie.

Dies hat deshalb mit der Kaiser-Apotheke zu tun, weil Nikolaus Johann, der jüngste der Beethoven Brüder, um 1790 in der der Beethoven Wohnung benachbarten Hofapotheke ( alter Name der Kaiser-Apotheke) als Lehrling untergebracht wurde. Dort leistete er die Lehrjahre unter Jakob Kemp - zu der Zeit Besitzer der Apotheke- ab. Wir sind heute noch im Besitz eines Mörsers aus Johanns Lehrzeit. Er wurde am 31.1.1795 noch als Apothekengehilfe ins Militärhospital requiriert. Im Laufe des Jahres 1795 wurde N.J. Beethoven zum "Pharmacien de 3. classe" ernannt.


Nach dem Tode des Vaters wollte auch Nikolaus Beethoven nach Wien, wo sich Bruder Ludwig bereits seit 1792 aufhielt. So beantragte er am 16.9.1795 bei der Bonner Behörde seinen Reisepass um daraufhin nach Wien zu gehen.


(Aus : Marion Wühr: Die Apotheken im ehemaligen oberen Erzstift Köln)

 

Einen weiteren Artikel aus der Ärztezeitung finden Sie hier:






Apotheker plus, 30.09.2011

Der Pharmazeut Beethoven


Seinen berühmten Bruder kennt jeder, ihn selbst und seinen Beruf jedoch fast niemand mehr: Johann van Beethoven (1776 - 1848) war Apotheker. Die Kölner Pharmazeutin Dr. Erika Eikermann ist den Spuren des erfolgreichen und unkonventionellen Apothekers zwischen Bonn und Wien gefolgt.

Hier können Sie alles Nachlesen

 

 

Die Kaiser-Apotheke


Die Kaiser-Apotheke wurde 1715 von Josef Hittorf als Kurfürstliche Hofapotheke, später Kempsche Apotheke gegründet.
Josef Hittorf wurde von Kurfürst Joseph Clemens zum Hofapotheker ernannt. So konnte er einer Hofapotheke zustehenden Freiheiten und Privilegien geniessen. Dazu gehört u.a. das Recht, das kurfürstliche Wappen zu führen und an seinem Haus anzubringen.1716 befahl der Kurfürst dem Bürgermeister, Josef Hittorf von allen städtischen Steuern zu befreien, so daß dessen Name letztmalig 1716 in den Kopfsteuerlisten der Stadt auftauchte.
Die Apotheke wurde als zu jener Zeit dritte Bonner Apotheke in der Wenzelgasse eröffnet, zunächst wohl in gemieteten Räumen. Die Hofapotheke bezog die Räume Wenzelgasse Haus 519; um 1870 wurden in Bonn alle Hausnummern nach einem neuen System geändert, die Adresse war nunmehr Wenzelgasse 53.

Die Adresse Wenzelgasse wurde 1888 aufgegeben um den Veränderungen der Stadtentwicklung Rechnung zu tragen. In diesem Jahr zog die Apotheke in das Haus Kaiserplatz 4, in dem sie sich auch heute noch befindet. Dem neuen Standort entlehnt, wurde die " Ehemalige Hofapotheke" in Kaiser-Apotheke umbenannt.

 

In der Apotheke befindet sich noch der große Mörser aus dem Jahr 1737, mit dem  Nikolaus Johann von Beethoven gearbeitet hat.